NCT

Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden hat es sich zur Aufgabe gemacht, Forschung und Krankenversorgung so eng wie möglich zu verknüpfen. Hier gehen Patienten und Forscher durch dieselbe Tür. Damit können Krebspatienten in Dresden auf dem jeweils neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse behandelt werden, was europaweit in dieser Form nur an wenigen universitären Standorten möglich ist.

Träger des NCT Dresden sind das Deutsche Krebsforschungszentrum Heidelberg, die Medizinische Fakultät der Technischen Universität Dresden, das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden sowie das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf.

Nach der Aufbauphase erhält der Standort Dresden ab 2019 eine jährliche Förderung von 15 Millionen Euro, die im Verhältnis 90:10 durch den Bund und den Freistaat Sachsen finanziert wird. Für den Bau eines neuen NCT-Gebäudes auf dem Gelände des Universitätsklinikums stellt der Freistaat Sachsen darüber hinaus 22 Millionen Euro bereit.

Der NCT-Neubau wird ab 2019 eine einzigartige Forschungsplattform mit einem Operationssaal der Zukunft, Laboratorien, Bereiche für Patientenstudien sowie Räume für medikamentöse Behandlungen und Strahlentherapie beherbergen.

Weitere Informationen zum NCT, dessen Hintergründe, Aufgaben und Innovationen finden Sie hier.